Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Zugstahl im Fachwerkhaus, Giebelseite

Zugstahl im Fachwerkhaus, Giebelseite 02 Aug 2020 17:18 #68268

  • Jens01
  • Jens01s Avatar
  • Offline
Vielleicht Innenseite mit OSB beplanken?
N E I N
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zugstahl im Fachwerkhaus, Giebelseite 12 Aug 2020 06:56 #68358

  • Zimmerer
  • Zimmerers Avatar
  • Offline
  • Jeden Tag was Neues :)
Guten Morgen,

der Kniestock bzw. Drempel wird an der Stelle an der Du jetzt den Stahl hast normalerweise mit einer Holzzange bzw. Doppelzange gehalten (z.B. 8/18).

Diese wurde anscheinend mal entfernt und sollte durch den Stahl ersetzt werden. Das kann man machen, der Stahl muß aber die Zange wirklich ersetzen und kraftschlüssige mit Stütze und Strebe verbunden sein.Das ergibt dann zusammen ein stabiles Dreieck.

Ich würde mir vom Schlosser Flachstahl (z.B. 50x5) bohren und Z-förmig kröpfen lassen und einen Schenkel (ca. 25cm lang) an der Fußpfette verschrauben den zweiten (Schenkel ca. 5cm) hinter den Pfosten
in die Mauer setzen. Das muß man vorher genau messen damit es kraftschlüssig ist. Dann noch am Pfosten und der Strebe anschrauben. (10er Holschrauben/ 12mm Bohrung).
Pragmatische Lösung.

Wie lang ist denn das Gebäude von Giebel bis Giebel? Der Drempel müsste doch in der Mitte des Gebäudes auch nochmal durch Windböcke oder eine Querwand gehalten sein. Wie wurde es dort ausgeführt?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zugstahl im Fachwerkhaus, Giebelseite 12 Aug 2020 08:25 #68362

  • Renegy
  • Renegys Avatar
  • Offline
Zimmerer schrieb:
Guten Morgen,

der Kniestock bzw. Drempel wird an der Stelle an der Du jetzt den Stahl hast normalerweise mit einer Holzzange bzw. Doppelzange gehalten (z.B. 8/18).

Diese wurde anscheinend mal entfernt und sollte durch den Stahl ersetzt werden. Das kann man machen, der Stahl muß aber die Zange wirklich ersetzen und kraftschlüssige mit Stütze und Strebe verbunden sein.Das ergibt dann zusammen ein stabiles Dreieck.

Ich würde mir vom Schlosser Flachstahl (z.B. 50x5) bohren und Z-förmig kröpfen lassen und einen Schenkel (ca. 25cm lang) an der Fußpfette verschrauben den zweiten (Schenkel ca. 5cm) hinter den Pfosten
in die Mauer setzen. Das muß man vorher genau messen damit es kraftschlüssig ist. Dann noch am Pfosten und der Strebe anschrauben. (10er Holschrauben/ 12mm Bohrung).
Pragmatische Lösung.

Wie lang ist denn das Gebäude von Giebel bis Giebel? Der Drempel müsste doch in der Mitte des Gebäudes auch nochmal durch Windböcke oder eine Querwand gehalten sein. Wie wurde es dort ausgeführt?

Good morning,

deine Lösung gefällt mir sogar noch besser ;)

Von der Holzzange auf der Außenwand müsste man theoretisch noch Spuren (Bohrungen) erkennne, dies ist aber nicht der Fall. Die Holzzangen, wie du sie beschreibst, sind auf den 2 Innenwänden (parallel zum Giebel, bzw. quer zur Traufe) auf beiden Seiten vorhanden und sollen natürlich auch bleiben. Das Gebäude misst ca. 9,05 m auf der Giebelseite und ca. 11,55m in Firstrichtung.

Quer zum Giebel verlaufen 2 Innenwände, die mittels kurzen 45° Diagonalen ausgesteift sind (siehe Foto vom ausgebauten Raum). Bei der rechten Wand habe ich das Fachwerk freigelegt, die linke noch einmal mit OSB und GK überzogen.

Grüße Renegy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zugstahl im Fachwerkhaus, Giebelseite 12 Aug 2020 08:35 #68363

  • Zimmerer
  • Zimmerers Avatar
  • Offline
  • Jeden Tag was Neues :)
Renegy schrieb:
Zimmerer schrieb:

Von der Holzzange auf der Außenwand müsste man theoretisch noch Spuren (Bohrungen) erkennne, dies ist aber nicht der Fall.

Danach hatt ich auch gesucht. Aber dort wo Du blau drüber gemalt hast sitzt doch ein Riegel in der Wand oder?
Wenn der mt dem Drempel verbunden ist übernimmt der die Funktion der Zange, das kann man aber auf dem Bild nicht richtig erkennen..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zugstahl im Fachwerkhaus, Giebelseite 12 Aug 2020 10:24 #68365

  • Renegy
  • Renegys Avatar
  • Offline
Zimmerer schrieb:
Renegy schrieb:
Zimmerer schrieb:

Von der Holzzange auf der Außenwand müsste man theoretisch noch Spuren (Bohrungen) erkennne, dies ist aber nicht der Fall.

Danach hatt ich auch gesucht. Aber dort wo Du blau drüber gemalt hast sitzt doch ein Riegel in der Wand oder?
Wenn der mt dem Drempel verbunden ist übernimmt der die Funktion der Zange, das kann man aber auf dem Bild nicht richtig erkennen..

Ja,da ist ein Riegel, aber der wird durch die die steile Diagonale unterbrochen, weshalb ich davon ausgehe, dass der Riegel bzw. dessen Verbindung nicht auf Zug belastbar ist.

Nochmal zu deiner Lösung: Wie wäre der Z-Stahl in der Praxis zu montieren? Das Zugband müsste zuerst demontiert werden um an die Fußpfette anschließen zu können. Hast du auch eine Idee zur temporären Sicherung oder zur Montage, wenn das Zugband noch dran ist?
Ich würde die neuen Stahlteile (welche Version auch immer) gerne im "gespannten" Zustand einbauen und erst danach das alte Band herausnehmen.

Grüße Ren
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Zugstahl im Fachwerkhaus, Giebelseite 12 Aug 2020 12:08 #68369

  • Zimmerer
  • Zimmerers Avatar
  • Offline
  • Jeden Tag was Neues :)
Renegy schrieb:

Ja,da ist ein Riegel, aber der wird durch die die steile Diagonale unterbrochen, weshalb ich davon ausgehe, dass der Riegel bzw. dessen Verbindung nicht auf Zug belastbar ist.

Ich vermute, daß es sich um eine Ausklinkung handelt beim Riegel und bei der Strebe, d.h. beide laufen durch und sind zur Hälfte ausgeklinkt.
Unter dem "Zugband" sieht man auch noch einen Flachstahl - was ist denn damit? der wird wahrscheinlich alles zusammenhalten...
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok